Ausstellungs-Eröffnung im »Best Western Hotel« Plauen
am 14.Oktober 2011 ab 17.00 Uhr


Artikel »Freie Presse« Juli 2011 / Ausstellung »Sparkasse Komturhof Plauen«
„Seele ist Bewusstsein“
von Ingrid Gregori

Plauen – „Was ist die Seele, Seele ist Bewusstsein. Sie scheint in unserem Herzen wie das Licht“, oder Geh auf das Licht zu und du hast Licht und du bist Licht“ – Weisheiten aus anderen Kulturen, Philosophien des Lebens, Licht als Elixier des Daseins überhaupt – Plexiglastafeln mit diesen Worten, schlicht und klar, verziert mit fröhlichen Farbtupfern, hängen an den Fenstern des unteren Foyers. Und weiter als Hommage und Reminiszenz für den verstorbenen Künstler Albrecht Ripp, ihrem geschätzten Freund und Mitstreiter in Dingen Kunst „ Es ist das Licht der Welt“ – eine Weihnachtskarte von ihm an die Freundin und Künstlerin Kerstin Börner-Groß. Bis 29. Juli überfluten unter dem Motto „Licht und Farbe“ ihre Farben die Gänge des Haupstellengebäudes der Sparkasse Vogtland im Vogtland im Komturhof. Ihre bekannten kleinteiligfiligranen Installationen mit unendlich vielen bemalten Plexiglastäfelchen, Perlen an hauchdünnen Seidenfäden und irisierenden Lichtern, beherrschen den Raum, bewegen sich sanft und unruhig, ziehen Blicke magisch an.

Große Gemälde – Flächen in überbordendem Bunt, unbekümmert platzierte, heitere Farben, großzügig und hemmungslos gespachtelt, sind zu sehen. Mit der ganzen Palette des Inhaltes von Acryltuben zaubert sie Sommer, Sonne Licht und Kraft, das Kolorit der Freude und der Lebensbejahung, die „Leichtigkeit des Seins“. Sie erfand als praktisch anwendbar das Pendant zum Garberobenständer (Herrendiener), den „Damendiener“ in Kombination von Holz, Stahl, Plexiglas und Acryl, verbindet Altes mit Neuem (Beistelltisch aus Kiste und Farbpalette) fängt das pure Sonnenlicht mit fließender, geschüttelter Acrylfarbe in einer Wandinstallation ein, fertigt tragbare Kleidungsstücke aus bemalter, mit Perlen verzierter Seide oder verliert sich in bunten. Phantasievollen Miniaturen, deren 36 Bildchen von 365 – für jeden Tag des Jahres ein anderes – im oberen Foyer zu finden sind. Ein weiblicher Akt zeigt das Innere des Körpers – Buchstaben, Worte, Sprüche. Bei Kerstin Börner-Groß sprechen hauptsächlich Farben und abstrakte Formen, scheinbar mühelos, wild und ekstatisch angeordnet. Die wunderbar einfühlsame Laudatio hielt ihre ehemalige Kommilitonin und Freundin, die Geschäftsführerin des Verbandes Bildender Künstler Thüringens Michaela Hirche. Sie beschreibt die Künstlerin als selbstbewusst, konsequent, überaus sympathisch und ausgesprochen positiv. Mit Kunst, Freunden, Literatur und Natur – ihre Lebensprämissen – überwand sie mit viel Energie die Schwierigkeiten, die ihr ihre selbst gewählte, freiberufliche Tätigkeit bereiteten. Ihre Lieblingsfarbe sei „ bunt“ bemerkte Michaela Hirche und mit herzlicher Umarmung der Freundin, dem Dank der Künstlerin an sie, an den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Vogtland, Arthur Scholz in seinem Haus ausstellen zu dürfen, an die Sparkassen-Mitarbeiter und deren Sorgfalt beim Aufhängen ihrer Werke, wurde die Präsentation eröffnet – natürlich mit bunten Blumengebinden für beide Damen.